Sonntag, 22. April 2018

 

Was kostet die Bergsteigerausrüstung?

Wandern, Bergsteigen oder Klettern sind für viele Menschen der Inbegriff, um in ihrer Freizeit abzuschalten. Das Wandern ist grundsätzlich ohne spezielle Ausrüstung möglich. Außerdem kann überall gewandert werden – in den Bergen wie auch im Flachland. Wer Bergsteigen oder Klettern möchte, ist dagegen auf Hilfsmittel, wie beispielsweise Sicherungsseile angewiesen. Daher sollte man sich, bevor eine Ausrüstung gekauft wird, genau überlegen, ob man Wandern, Bergsteigen oder Klettern möchte. Nur so erhält man auch die optimale Ausrüstung für sein Vorhaben. 

Wandern: Das wird benötigt

Grundsätzlich gilt beim Wandern, weniger ist mehr. Wer möchte schon kiloweise Extras mit sich schleppen, ohne sie zu brauchen? Das zusätzlich Gewicht beschwert nur den Weg und kostet Energie. Zu einer richtigen Wanderausrüstung gehören gute und bequeme Wanderschuhe, bei denen nicht gespart werden sollte. Weiterhin wird ein Wanderrucksack benötigt. Auch hier sollte zum einen auf gute Qualität geachtet werden und zum anderen, dass er funktional und vor allem leicht ist. Eine Wasserflasche oder ein Wassersack gehört ebenfalls zur Wanderausstattung dazu. Bei Bedarf auch Wanderstöcke. Die Preisspanne für eine Wanderausrüstung kann dabei von 200 bis 1000 Euro reichen, je nachdem welche Ansprüche man hat.

Wer gerne wandert, sollte darüber hinaus auf eine funktionale, atmungsaktive sowie wasserabweisende Kleidung achten. Beim Wandern ist grundsätzlich der Zwiebellook empfehlenswert, da man so für fast jedes Wetter perfekt gerüstet ist. Ein Top oder T-Shirt, wie auch ein Pullover und eine richtige Jacke für die jeweilige Jahreszeit sind Pflicht und sollten getragen oder im Rucksack verstaut werden. Zudem sollten auch immer, selbst im Winter, Sonnencreme und Sonnenbrille im Rucksack zu finden sein. 

Gute Schuhe sind das A und O

Die Bergsteiger- oder Kletterausrüstung umfasst einiges mehr und dementsprechend sind auch die Kosten höher. Ein Muss sind feste und strapazierfähige Kleidung, eine atmungsaktive und wasserdichte Jacke und Hose, steigeisenfeste Bergschuhe, Mütze, Handschuhe, die winddicht sind wie auch entsprechende Funktionsunterwäsche und Wollsocken. Weiterhin benötigt man Steigeisen, Pickel, Seile und Klettergurte, Helm und Brille, Rucksack, wie auch ein Zelt und einen Schlafsack.

Bei einer Kletterausrüstung sollten mit einem Einstiegspreis von mindestens 500 Euro gerechnet werden, wenn kein Zelt oder Schlafsack benötigt wird. Auch hier sind die Schuhe und entsprechende Kleidung das A und O und besonders wichtig. Dies heißt, dass nur auf hervorragende Qualität und nicht auf den Preis geachtet werden sollte. Es heißt ja „Wer billig kauft, kauft zweimal“. Gerade bei den Bergsteigerschuhen sollte daher wirklich auf Komfort und hohe Qualität geachtet werden. Sie müssen robust und bequem sein, damit nicht nach wenigen Kilometern die Tour abgebrochen werden muss. 

Wer ein Zelt und einen Schlafsack erwerben möchte, sollte auch hier mindestens 400 Euro einrechnen. Wichtig ist hierbei vor allem, dass das Zelt nicht nur wasserabweisend, sondern auch wasserdicht ist. Ein spezielles Bergsteigerzelt und einen Hüttenschlafsack sind daher empfehlenswert. 

Wer bei der Bergsteiger- oder Kletterausrüstung sofort alles erwerben und auf hochwertige Qualität nicht verzichten möchte, sollte mit Kosten von 1500 Euro rechnen. Es geht natürlich günstiger, aber auch wesentlich teurer. Mit einem Mittelwert von 800 bis 1000 Euro kann man aber davon ausgehen, dass zumindest das Wichtigste für die Bergtour vorhanden ist. 

Was kostet die Bergsteigerausrüstung? - In den VZ Netzwerken zeigen
0
Was kostet die Bergsteigerausrüstung? - Ihren XING-Kontakten zeigen
9
Was kostet die Bergsteigerausrüstung? - Bei Wer kennt wen teilen
0





 
Der Reiseführer!